Wie zu Gilbert-Syndrom verstehen

Wenn Sie vor kurzem mit Gilbert-Syndrom diagnostiziert wurde, könnte man sich fragen, wie der sekundäre Bilirubin ist anders als die wichtigste Art, wie es könnte Ihr Leben beeinflussen, und wie man richtig aussprechen "Gilbert". Hier ist, was Sie über das Leben mit Gilbert-Krankheit wissen müssen.

  1. Wer ist betroffen? Ein einstelliger Prozentsatz der Amerikaner haben eine erbliche Lebererkrankung als Gilbert-Syndrom bekannt. Das Syndrom ist bei Männern als bei Frauen häufiger. Wenn Sie mit Gilbert-Syndrom diagnostiziert wurde, bedeutet dies, dass Sie einen hohen Anteil an sekundären (oder nicht konjugierte) Bilirubin im Blut aufgrund einer Abnahme der Leistung von glucoronyl Transferase, ein Enzym, das sonst machen würde konjugierten Bilirubin haben. Konjugiertem Bilirubin tritt aus dem Körper durch die Nieren.
  2. Diagnose. Manchmal ist ein leichter Angriff der Gelbsucht erfordert Bluttests, um die Ursache zu ermitteln, sondern eine Diagnose von Gilbert-Krankheit tritt häufig nach einer ungeplanten Routine-Bluttest. Wenn Ärzte erkennen erhöhte Werte von Bilirubin (Galle) in den Ergebnissen der Blutuntersuchungen, führen eine zweite Blutuntersuchung mit besonderem Schwerpunkt auf die Leberfunktion, um eine positive Diagnose zu erreichen. Wenn das unkonjugierte Bilirubin ist ein wenig hoch ist, während der Rest der Ergebnisse der Leber normal sind, kann der Arzt mit Gilbert-Syndrom diagnostiziert.

    Gilbert-Syndrom häufig nicht bis zur Adoleszenz oder im Erwachsenenalter, auch diagnostiziert, weil die Produktion von Bilirubin ist nicht in der Kindheit so hoch.

  3. Symptome und Auswirkungen auf den Patienten.
    • Leberschäden? Die große Frage der neu diagnostizierten Patienten ist, ob das Syndrom ist ein Hinweis auf Leberschäden oder Schäden an der Leber in der Zukunft (die sicherlich war meine erste Sorge, als ich diagnostiziert wurde) verursachen. Die Antwort auf beide Spitzen der diese Frage ist "nein". Gilbert-Syndrom nicht die Leber schädigen und nicht zu Leberschäden in irgendeiner Weise verbunden sind. Allerdings muss der Patient bewusst ein paar potentielle Symptome und Folgen der Krankheit sein, um Panik zu vermeiden und mögliche Schäden zu verhindern.
    • Gelbsucht. Ein Patient mit Gilbert-Syndrom kann leichte Gelbsucht und belanglos zu erleben als Folge der erhöhten Bilirubin zweitrangig. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Gelbsucht erhöht, wenn eine Person kämpft eine Infektion oder Krankheit, oder erleben hohen Stress oder Hunger. Manchmal Menstruation kann auch eine Spitzen Bilirubin eines Patienten.
    • Beschwerden oder Lethargie während Episoden. Zusammen mit Gelbsucht, Patienten beschreiben manchmal Übelkeit oder Unwohlsein im Unterleib, als auch Mangel an Energie. Allerdings bleibt die Verbindung zwischen diesen Symptomen und dem Syndrom selbst an diesem Punkt klar. Vielleicht sind die Symptome sind verwandte, aber nicht direkt die Ergebnisse der Gilbert-Syndrom.
    • Die Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Medikamenten. Obwohl die Erkrankung ist relativ unbedeutend (bis zu dem Punkt, dass es nicht als "Krankheit"), gibt es einige Medikamente, die die Leber ist nicht in der Lage, weil der Gilbert-Syndrom, das bedeutet, dass der Patient kann entgiften mehrere der Nebenwirkungen des Arzneimittels.

      Der Grund? Entgiftung von bestimmten Medikamenten erfordern die volle Funktion der Transferase-Enzym glucoronyl, dessen Mangel ist die Hauptursache der Gilbert-Syndrom. Paracetamol ist auch schwierig für die Leber von einigen Patienten zu tolerieren; einige mit Gilbert-Syndrom fehlt auch die Kraft eines anderen Enzyms, das zur Behandlung von Paracetamol. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt vor der Einnahme von Medikamenten, um sicherzustellen, dass Sie keine Medikamente, um Probleme wegen Ihrer Erkrankung führen könnten, zu vermeiden.

  4. Der Name. Schließlich sollten Sie in der Lage, seinen Zustand mit Vertrauen auszusprechen. Es ist nicht wie der englische Name "Gilbert" ausgesprochen. Es wäre zu langweilig! Um richtig aussprechen, denken die Französisch; Das Syndrom wurde für die Französisch Arzt Augustin Nicolas Gilbert (Zheel-BEAR) benannt. Wenn man die Leute sagen, Sie haben (Zheel-ORSI) Gilbert-Syndrom, die korrekte Aussprache erinnert an ein Gefühl von Intrige, vielleicht sogar Romantik! Es schlägt sicherlich seinen anderen Namen (Verfassungsleberfunktionsstörungen, GS, familiäre nicht-hämolytische Gelbsucht, nicht konjugierten gutartige Bilirubinämie).

Gilbert-Syndrom ist eine Krankheit, deren Auswirkungen auf Ihr Leben ist minimal und vernachlässigbar Einfluss auf Ihre Gesundheit. Im Vergleich zu anderen erblichen Bedingungen, das ist ein Spaziergang im Park. Und Sie erhalten an Ihre Freunde sagen, haben eine gutartige Syndrom wird nach einer Französisch Gastroenterologe benannt.

Quick-Tipps:
  • Denken Sie daran, Sie mit Ihrem Arzt über alle Medikamente, die Sie ergreifen, sprechen.
  • Der Arzt kann Ihnen, wie Sie schnell von einer leichten Gelbsucht erholen erziehen.
(0)
(0)

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha