Wie zu Depressionen mit einem Hund zu behandeln

Genau wie Menschen können Hunde leiden an Depressionen. Es gibt eine Menge Gründe, warum Ihr Hund könnte depressiv werden; Allerdings kann er nicht sagen, was falsch ist. Es gibt ein paar Dinge, die Sie versuchen, Ihrem Hund die Depression zu behandeln, oder zumindest zu verstehen, was es verursacht. Hier sind nur ein paar Gründe, warum Ihr Hund kann gedrückt werden, und Behandlungen, die Sie sich anschauen sollten.

Ihr Hund kann einfach selbst zu sein. Wenn Sie glauben, dass Sie genügend Zeit verbringen nicht mit Ihrem Hund, oder dass er allein hat zu viel Zeit, dann möchten Sie vielleicht zu prüfen, die Einschreibung ihn in eine Tagespflege. Hunde werden oft deprimiert, weil sie allein sind; Wenn Sie wegen der Arbeit verlassen, indem er ihn für eine Tagesbetreuung wird ihm helfen, fühlen sich weniger allein. Sie können Doggy Tagespflege in Ihrer Nähe suchen, oder erwägen, einen Haustiersitter, um mit Ihrem Hund zu bleiben, wenn Sie nicht erreichbar sind.

Er kann jemand nah an ihm verloren haben. Wenn dies der Fall ist, stellen Sie sicher, dass ihm die Liebe und Aufmerksamkeit, die sie verdient zu geben. Das macht ihn etwas Besonderes und füllen die Lücke, die Ihre Liebsten hinter sich gelassen hat. Sie können es um andere Hunde zu bekommen, spielen in den Park, oder sogar für eine kurze Fahrt gehen, um ihm das Gefühl weniger depressiv und bekommen ihr Geist aus dem Verlust.

Vielleicht möchte er eine weitere Begleithund. Er kann nur gedrückt werden, weil er nicht einen anderen Hund um sich zu haben. Es gibt eine einfache Lösung für dieses Problem: wenn man es so hosten, bekommen einen anderen Hund um ihm Gesellschaft zu. Wir alle brauchen Liebe und Freunde im Leben, um einen anderen Hund konnte die Depression Ihres Haustieres zu lösen bekommen. Wenn Sie sich nicht leisten können oder nehmen Sie die Zeit für einen weiteren Hund in dieser Zeit, dann können Sie regelmäßige wöchentliche "Spieldaten" mit dem Hund von einem Freund oder Nachbarn zu planen. Sobald der Hund versteht die neue Routine, können Sie beginnen, sich auf die Tage, die das Spiel schauen und vergessen, über ihre Depression.

Dies sind nur einige Möglichkeiten, um Depressionen von Ihrem Hund zu behandeln. Wenn Sie alle oben versucht haben und Ihr Hund immer noch gedrückt ist, dann kann es schwerer sein; Ihr Hund kann auch einen medizinischen Zustand. Ein alter Hund, dessen Gelenke schmerzen, kann beispielsweise nicht lappig oder jammern - aber es kann depressiv wirkenden starten. Der Tierarzt wird für eine Vielzahl von medizinischen Problemen zu testen. Wie Menschen, können Hunde für Depressionen getestet werden. Wenn es eine zugrunde liegende Erkrankung, und der Arzt fühlt sich das Problem ist ernst, kann sie Antidepressiva Problem Ihres Tieres helfen zu verschreiben.

(0)
(0)

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha