Wie, um die Symptome von Angst Angriff erkennen

Angst-Attacken werden häufig als Panikattacken bekannt. Panikattacken sind Zeiträume von schweren Angstzuständen Augenblick wachsende Angst und Schwindel. Sie halten nicht lange und in der Regel weg. Die Anschläge können bis zu 30 Minuten oder kürzer als 15 Sekunden sein. Es ist ein natürlicher Mechanismus der Gefahr umgehen. Aus dem sympathischen Nervensystems (SNS), die den Kampf oder Flucht-Reaktion des Körpers auslöst. Wenn Sie Angst haben, sendet der Körper ein Signal an das Gehirn, und das Adrenalin freigesetzt wird. Dies ist ein Notfall Körperchemie, und die Freisetzung bewirkt, dass die Herzfrequenz zu erhöhen. Als Ergebnis atmen Sie schneller wieder aufzufüllen Sauerstoff verloren. Nicht zu sehen, Gefahr im Verzug, um den Körper der Bestellung des Kohlendioxid fallen. Wenn es weniger Kohlendioxid, gibt es weniger Durchblutung. Aus diesem Grund wächst der Leid Schwindel und Ohnmachtsgefühle. Panikattacken werden durch starken Stress, Kokain Gewohnheit, Sucht, Erkrankungen der Schilddrüse und andere psychologische Faktoren verursacht. Sie können Angst-Attacken durch Symptome wie Herzklopfen, Atemnot, Zittern, Erröten, Brustschmerzen, Schweißausbrüche, Übelkeit und ein Kribbeln zu erkennen.

  • Die meisten Menschen wissen nicht, sie erleben Panikattacken. Sie dürfen nur kurze Episoden, die schnell weg gehen, wie sie gekommen ist. Andere erfahren Zyklen der gleichen Antworten, und dies kann zu einer langen Geschichte der Erkrankung zurückzuführen. Wenn Sie eine Geschichte von Angst haben, sind Sie sicher, dass Sie wissen, wie man mit der Situation umzugehen. Wenn Sie neu in dieser Erfahrung sind, wird der Arzt Ihnen mehr darüber erzählen.
  • Da es sich um ein psychologischer Zustand, könnten Sie in der Lage, sich selbst zu heilen. Sie können so gestresste von der Arbeit oder Familienleben, dass es sich anfühlt wie sein die Welt ist auf Ihren Schultern. Bewältigung von Stress helfen kann, bevor das verhindern. Positives Denken hilft auch. Panikattacken sind in der Regel durch unsere Sorgen und Befürchtungen hervorgerufen, nicht durch reale Ereignisse. Wenn Sie sich selbst von der Sorge über das, was geschehen wird stoppen, dann werden Sie sicherlich geheilt werden. Es ist alles im Kopf, wie sie sagen.
  • Vererbung ist ein sehr großer Faktor für Panikattacken. Wenn einer Ihrer Familienmitglieder haben sie, dann kann man sie auch haben. Erkrankungen wie Zwangsstörungen, posttraumatische Belastungsstörung oder Hypoglykämie kann Sie anfälliger für diesen Zustand zu erwerben. Eine schlechte Ernährung, insbesondere den Mangel an Vitamin B, es könnte auch die Ursache sein. Sie können als Nebenwirkung von Medikamenten wie Ritalin oder der Art der Fluorchinolon-Antibiotika bekommen. Entzug von Alkohol kann auch helfen.

Bewusstsein ist ein Schritt weg von der Pflege. Um mehr über Angst und Panikattacken zu lernen, so dass Sie wissen, was das nächste Mal passiert es tun. Wenn Sie durch eine Panikattacke zu gehen, erkennen, dass dies ganz normale Abwehrmechanismus des Körpers. Akzeptieren Sie die Situation, wie sie ist, und ihn daran noch viel schlimmer zu verhindern.

(0)
(0)

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha