Wie man Canine Epilepsie zu heilen

Kann 8, 2016 Admin Haustiere 0 5
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Hunde-Epilepsie ist wiederkehrende Anfälle, die bei Hunden auftreten. Anfälle sind anormale Nervensignale, wenn die Muskelreaktionen aufgrund des Gehirns, wie Anfälle.

Behandeln Canine Epilepsie sollte ein normales Leben für den Hund und seinen Besitzer führen, die Überprüfung der Anzahl, Stärke und Frequenz der Beschlagnahme des Hundes. Die Behandlung sollte auch möglichst wenig Nebenwirkungen. Diese Behandlung beinhaltet:

  1. Phenobarbital ist ein verschreibungspflichtiges Medikament in Form von Tabletten oder Flüssigkeit alle 12 Stunden verabreicht werden. Nebenwirkungen sind Benommenheit, Lethargie, übermäßiges Wasserlassen, Durst, Hunger und Erregbarkeit, Verlust der Koordination und Unruhe. Die langfristige Nutzung kann die Leber Narbe und verursachen Leberversagen. Der Tierarzt muss die regelmäßige Blutuntersuchungen überprüfen, um für Leberversagen zu beobachten.
  2. Kaliumbromid eine vorgeschriebene Medikamente, die mit dem Wasser vermischt wird, kann aber auch in Form von Kapseln und wird einmal pro Tag verabreicht. Dieses Medikament ist sicher für Hunde mit Lebererkrankungen. Nebenwirkungen sind Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Geben Sie dieses Medikament mit Lebensmitteln zu helfen, diese Nebenwirkungen einzudämmen.
  3. Natriumbromid ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das sicher für Hunde mit einer Nierenerkrankung ist. Dieses Medikament ist in flüssiger Form oder Kapseln und sollte zweimal täglich eingenommen werden. Nebenwirkungen sind Benommenheit, Verlust der Koordination, vermehrtes Wasserlassen und seltenen Hauterkrankungen.
  4. Gabapentin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Anfällen, die resistent gegen Phenobarbital und Kaliumbromid sind zu behandeln. Dieses Medikament sollte alle 8 Stunden verabreicht werden und ist teuer. Nebenwirkungen sind selten.
  5. Felbamat ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Anfällen, die resistent gegen Natrium-und Kalium-Bromid und Phenobarbital sind zu behandeln. Dieses Medikament ist sehr teuer und sollte alle 8 Stunden verabreicht werden. Nebenwirkungen sind selten, aber wenn hohe Dosen verabreicht werden, kann der Hund sehr nervös und reizbar geworden.
  6. Primidon ist ein verschreibungspflichtiges Medikament in Tabletten und orale Suspension sollte alle 8 Stunden verabreicht werden. Nebenwirkungen sind Angst, Unruhe, Depression, übermäßiger Durst, Harndrang und Hunger, Sedierung und Verlust der Koordination. Seltene Nebenwirkungen sind: Appetitlosigkeit, erhöhte Herzfrequenz, Hautkrankheit, Hyperventilation und Anämie. Dieses Medikament kann auch dazu führen, Lebererkrankung.
  7. Valium ist ein Medikament durch intravenöse Injektion verabreicht wird, und wird verwendet, um einen Angriff Vorgang abzubrechen. Dieses Medikament kann süchtig machen. Nebenwirkungen sind Benommenheit, mangelnde Koordination, Unruhe, Aggression und nicht üblich.
  8. Pentobarbital ist ein Medikament der Injektionsstelle in die Vene und in Tierkliniken unter Aufsicht eines Tierarztes eingesetzt. Nebenwirkungen sind eine verminderte Atmung, und der Verlust der Körpertemperatur.

Canine Epilepsy Während der Behandlung müssen Sie möglicherweise verschiedene Medikamente oder Kombinationen von Medikamenten und verschiedenen Dosen versuchen, die richtige Behandlung für den Hund anpassen. Jeder Hund ist anders und jeder Umstand ist anders, so dass eine individualisierte Behandlung notwendig.

Therapieversagen ist in der Regel direkt an den Eigentümer des Hundes verbunden. Es ist wichtig, den Anweisungen Ihres Tierarztes genau zu folgen, um weitere Krisen zu vermeiden.

(0)
(0)

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha