Theorien der Wärmeübertragung

März 11, 2016 Admin Bildung 0 9
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Physik beschreibt den Transfer von Wärme oder die Bewegung der Wärmeenergie in dreierlei Hinsicht. Es ist der Wärmeleitung, Konvektion und Strahlung.

Wenn es eine Temperaturdifferenz in einem Materialstück, wird die Wärme von dem Teil, der eine hohe Temperatur hat gegenüber dem Teil mit der niedrigsten Temperatur zu fließen. Dies wird als die allgemeine Theorie der Wärmeleitungsübertragung bekannt. Höhere Temperatur weist die höhere kinetische Energie - die Atome im Material, die heißer Umzug ist schneller. Die sich schnell bewegenden Atomen kollidieren mit den sich langsam bewegenden natürlich in einem Teil des Materials, das kälter ist. Das Ergebnis ist, dass die Atome Energie verlieren schnelllebigen und sich langsam bewegenden diejenigen gewinnen Energie. Der gesamte Prozess der Energieübertragung ist die Übertragung von Wärmeleitung.

Die mathematische Beschreibung dieses Phänomens wurde von der Französisch Physiker Joseph Fourier gemacht und die Gleichung Fourier-Gesetz genannt. Diese Gleichung zeigt, daß die Rate der Wärmeübertragung bestimmt werden, im Temperaturprofil des Materials und seine Wärmeleitfähigkeit. Temperaturprofil bezieht sich auf die Temperaturdifferenz ist. Wärmeleitfähigkeit statt beruht primär von der Art des verwendeten Materials und seiner physikalischen Eigenschaften. Einige Materialien, wie beispielsweise Metalldrähte aus Kupfer leicht und schnell ermöglichen, Wärme hindurchfließen und so sind gute Wärmeleiter. Wärmedämmung bezieht sich auf Materialien, die die gegenüberliegende Kennlinie aufweisen und Beispiele sind Glasfasern oder Gummi. Physikalischen Abmessungen direkt auf die Wärmeleitfähigkeit. Die Machtübergabe wird natürlich länger dauern, bis Ausgangsstoffe unregelmäßig geformte oder große gegen kleine, vereinfacht oder symmetrisch geformten Materialien.

Während Angebote laufen mit der kinetischen Energie der Atome und dient als allgemeine Beschreibung der Wärmeübertragung, hält die Bewegung Konvektion von Wärme und Materie aus einer Hochtemperaturzone auf einem niedrigen Niveau von a. Konvektionswärmeübertragung beinhaltet die Eigenschaften von Druck und Dichte. Wenn eine Substanz erhitzt wird, wird es weniger dicht und in der Regel in Form von Gas und Flüssigkeit, wirkt sich dies auf ihre Schwimmfähigkeit. Ein Topf mit kochendem Wasser ist ein einfaches Beispiel für die Wärmeübertragung durch Konvektion. Das Wasser am Boden des Topfes ist der erste zu erwärmende, wird es weniger dicht und an die Oberfläche steigt, um Blasen zu erzeugen. Das Wasser an der Spitze, wobei immer noch kalt und daher dichtes, fällt auf den Boden des Topfes und wiederum erwärmt. Was dann passiert, ist ein kontinuierlicher Fluss von Wärme-und Stoffaustausch zwischen den heißen und kalten Bereichen. Diese Strömung wird Konvektionsströme genannt.

Die Strahlung ist etwa die Wärmeübertragung ohne ein Mittel zwischengeschaltet ist. In beiden Wärmeleitung und Konvektion, beheizte Materie bewegt sich von einem Sektor zum anderen oder thermische Energie fließt in einem Material. Mit Strahlung, jedoch bewegt sich die Wärmeenergie durch den Raum fast leer. In den Strömen oder strahlt Energie nicht notwendigerweise in der Form von Wärme, auch wenn es anfänglich so gewesen sein. Wenn Sie ein Spiel zu drehen, schafft die Wärme Licht und Licht ist eine Energieform, die als ein Teilchen oder eine Welle reisen und treffen keine Materialien lange Distanzen können. So ist die Energieübertragung stattfindet, auch wenn ein Material nicht direkt mit der Wärmequelle verbunden ist.

Nützliche Links:
  • Glossar Wärmeübertragung
(0)
(0)

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha