Biologe erklärt, wie Marihuana verursacht Krebszellen in den Selbstmord

Biologe erklärt, wie Marihuana verursacht Krebszellen in den Selbstmord

Und "es ist bekannt, dass Cannabis hat die Macht, um die Schmerzen in todkranken Patienten zu offenbaren, aber es scheint, dass ist nicht das einzige Potenzial dieser Pflanze. Nach einem Studium der molekularen cannaabinoids dauerte über 10 Jahre, der Molekularbiologe an der Universität Complutense Christina Sanchez zeigte, dass THC tötet Krebszellen, während gesunde Zellen unberührt.

  • Sanchez und seine Collagen begann die Forschung, um besser zu verstehen, wie das Gehirn Tumorzellen. Beobachten Zellen zeigte, dass THC nicht verhindert, dass sie nur aus der Multiplikation, sondern macht sie zu begehen "Selbstmord". Sie demonstrierten dies durch Tierversuche und Labortests. Es verkündete diesen Effekt von THC im Jahr 1998 mit der Veröffentlichung des Papiers auf Anti-Krebs-Wirkung von THC in der Zeitschrift Biochemie Europäischen FEBS Letters.
    In einem Interview mit Cannabis Planet Sanchez sagte: "In den frühen 1960er Jahren, Raphael Mechoulam an der Hebräischen Universität Israel klassifiziert die Hauptverbindung von Marihuana produzieren die psychoaktive Wirkung, dass wir alle wissen," und "Nach der Entdeckung dieser Verbindung genannt THC, war es offensichtlich, dass diese Verbindung wies auf die Zellen, wobei der Körper durch einen molekularen Mechanismus handeln. "
    Wenn Sie daran interessiert, was sonst Sanchez bekannt gegeben, dass Sie hier finden können, sind: Vimeo.com.

Der menschliche Körper für die Verwendung von Verbindungen der Cannabis ausgelegt, Forschung befindet

Eine andere Studie von 1980 ergab zwei natürliche Systeme, die den Körper von Cannabinoiden profitieren können. Die beiden Ziele sind das Endocannabinoid-System, das THC und einige andere Rezeptoren im Körper, die es sinnvoll Cannabinoide machen zu verarbeiten.
"Die Endocannabinoide zusammen mit Rezeptoren und Enzyme, die, zu synthetisieren, Herstellung und Endocannabinoide, die Endocannabinoide verschlechtern, sind das, was wir das Endocannabinoid-System anrufen", fügte Sanchez. "Und wir wissen jetzt, dass das Endocannabinoid-System regelt viele biologische Funktionen: Appetit, Nahrungsaufnahme, motorisches Verhalten, Fortpflanzung, und viele, viele andere Funktionen. Und deshalb ist die Anlage hat ein großes Potenzial, dass therapeutische. "

"Phoenix Tears" Cannabisöl ist bereits die Betreuung von Menschen mit Krebs

Wenn cannsbinoids Cannabis konsumiert werden und in die Endocannabinoid-System natürlichen Körper binden an Cannabinoid-Rezeptoren in der gleichen Weise wie die endogenen Cannabinoide binden. Das Ergebnis dieser Verbindung ist die Selbstzerstörung von Tumorzellen. Dies hat für Brust- und Gehirntumoren nachgewiesen.
"Die Zellen können auf verschiedene Arten zu sterben, und nach der Behandlung von Cannabinoiden, waren in einem sauberen Weg zu sterben - wurden, Selbstmord zu begehen", verriet Sanchez. "Einer der Vorteile von Cannabinoiden ... ist, dass sie ausgerichtet sind, insbesondere,. Sie haben Tumorzellen keine toxische Wirkung auf normale Zellen, Krebszellen nicht. Und das ist ein Vorteil gegenüber einer Standard-Chemotherapie, die praktisch alle Ziele" .
Das ist ein bisschen 'als Verfahren Rick Simpson mit "Tears of the Phoenix" Cannabisöl, das viele Menschen von Krebs geheilt, ohne die Nebenwirkungen von Chemotherapie und Bestrahlung.

Schließlich Sanchez sagte: "Ich kann nicht verstehen, warum die USA ist Cannabis nach Anhang I, denn es liegt auf der Hand, nicht nur von unserer Arbeit, aber die Arbeit von vielen anderen Forschern hat die Anlage sehr breites therapeutisches Potential".

Quellen: Naturalnews

(0)
(0)

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha